Über einen neuen Blick auf Senioren, die vielleicht stimmungsvollste Live-Formation des Landes und eine Underground-Weltpremiere – east west’s week review 111

Liebe Mitglieder, bei der 111. Ausgabe unseres wöchentlichen Rückblicks, werden wir euch u.a. erzählen, was wir bei der Lesung am Tag der SeniorInnen zum Abschluss der Initiative 5×5 mit unseren AutorInnen und SlammerInnen unterschiedlicher Generationen erleben durften.

Bereits am Montag haben wir mit unserem allmonatlichen Repair Café wieder einen tollen Start in die neue Repair-Saison hingelegt. Allerlei verschiedene kaputte Gegenstände konnten von unseren fleißigen Handwerkerinnen und Handwerkern wieder epariert werden. Sowohl unseren Schneiderin (Ursula), unser Elektrotechniker (Luki) oder unsere Fahrradflicker (Arno und Benni), hatten wieder einiges zu tun und mussten allerlei Aufträge für die vielen anwesenden Besucherinnen und Besucher nachkommen. Wir bedanken uns bei Ihnen allen und natürlich bei Initiator und Betreuer Florian Mayr (der sich zusammen mit Lea wieder um die Bar gekümmert hat) und allen anderen HandwerkerInnen für die tolle Arbeit, die sie alle gemeinsam seit Jahren ehrenamtlich für den Club leisten. Das nächste Repair Café findet am Montag 28. Oktober statt.

Am 1. Oktober, dem Internationalen Tag der Senioren, fand zum ersten Mal die Initiative 5×5 statt. An dieser Sensibilisierungskampagne nahmen fünf Meraner Seniorenheime (Eden, Martinsbrunn, Pitsch, Bethanien, Villa Carolina) und fünf Kulturinstitutionen teil. Nach einem Stadtrundgang (Kunst Meran), Filmvorführungen (Mairania und Filmclub) und einem Erzählcafè (Frauenmuseum Meran) fand der Kulturtag seinen Abschluss im ost west club est ovest mit einem spannenden und abwechslungsreichen Literaturabend. Autorinnen und Autoren, Slammerinnen und Slammer unterschiedlicher Generationen lasen und performten ihre literarischen Texte – Slam-Poesie, Prosa und Lyrik. Das aufmerksame Publikum genoss die Lesungen von Laura Mautone, Ursula Niederegger, Sepp Mall, Anna Künig, Maria Fliri und Alex Giovi Giovanelli und zeigte sich begeistert von der gemütlichen Atmosphäre und der originellen literarischen Kombination.

Auch am Mittwochabend hatten wir mit dem ersten LiteraturCLUB der neuen Saison einen Literaturabend im Programm. Am 2. Oktober stellte Marion Bischoff aus Brixen die beim Rhein-Mosel-Verlag erschienene Anthologie „Feierabend!“ – 36 Geschichten für die schönsten Stunden des Tages“ vor. Die Autorin berichtete von der Entstehungsgeschichte der Sammlung und las drei Erzählungen vor – berührend, humorvoll, abwechslungsreich. Das Publikum genoss den stimmungsvollen Literaturabend und es entsponnen sich interessante Gespräche.

Am Freitag hatten wir dann nach rund einem Jahr wieder eine Band bei uns zu Gast, bei der man sich schon vorab sicher sein kann, dass die Stimmung überragend sein wird. Und auch dieses Mal haben uns The Gipsy Ciccioli nicht enttäuscht. Auch wenn die Truppe um Jack ein klein wenig zu spät zum Soundcheck aufgetaucht ist, durften wir danach ein Konzert erleben, das unser Publikum fast zwei Stunden lang zum Tanzen brachte. Neben eigenen Stücken haben die Bozner um Frontsänger Jack Freezone, Gitarrist Christian Dasser und Schlagzeuger Matteo Dallapé auch allerlei Kultsongs aus Swing, und Blues gespielt. Vor allem unsere Lindy Hop Gruppe von Swing On Südtirol war zahlreich erschienen und füllte unseren Konzertraum dann mit einer Stimmung, die sich schnell auch auf alle anderen Besucher*innen übertrug. Die Tanzpärchen führten sich gegenseitig zu den unterschiedlichen Songs über die Tanzfläche und wohin man auch blickte, war die Begeisterung über die Musik, die dem Auditorium von der Bühne aus zuflatterte, mit den Händen zu greifen. The Gipsy Ciccioli haben das Talent wie kaum eine andere Band in diesem Land ihr Publikum miteinzubeziehen und mitzureißen. Die drei Jungs auf unserer kleinen Holzbühne scheinen immer guter Dinge zu sein und auch wenn sich das Publikum für kurze Zeit kleine Pausen gönnt, werden Jack und Co. nie müde, ihren Sound unter die Menschen zu bringen. Der Konzertsaal im Club war bis auf den letzten Platz und über 50 Mitglieder tanzten und flippten ausgelassen zur großartigen Musik der Bozner Formation.

Am Samstag haben wir dann die Clubwoche mit dem ersten Underground-Konzert in unseren Calcetto-Räumlichkeiten beendet. Zum ersten Mal war die vor Kurzem gegründete Bozner Formation Les Voies bei uns zu Gast. Es war der erste Live-Auftritt überhaupt, eines neuen und spannenden Musikprojektes, sozusagen eine Weltpremiere. Die vierköpfige Band um die FrontsängerInnen Bertrand Risé und Amelia Wattson, sowie DJ Magno und Gabriele Marchettini am Saxophon hat uns ein über zweistündiges Liveset präsentiert, das unsere Mitglieder und die Tanzwütigen unter ihnen ordentlich in Bewegung gebracht hat. Berise, den man schon seit vielen Jahren aus verschiedensten Musikprojekten (u.a. Shanti Powa, Wicked and Bonny) kennt, hat vor Kurzem mit Les Voies ein neues Projekt ins Leben gerufen, das definitiv über großes Potential verfügt. Der Sound wird getragen von einem großartigen DJ, der mit seinen Einspielern und Skratcheinlagen mehr als nur überzeugend war. Dazu kommt die großartige Stimme von Amelia Wattson und mit Berise am Mikrofon ein Entertainer, wie man ihn zwischen Brenner und Salurn nur selten findet. Abgerundet wird die Formation durch das Saxophon-Spiel von Gabriele Marchettini, der mittlerweile auch fixes Bandmitglied bei Shanti Powa ist. Der Musikstil kann als eine Mischung aus Reggae, HipHop und EDM beschrieben werden. Die Musik von Les Voies kommt deutlich poppiger daher, als jene Projekte die man ansonsten von Berise und Co. kennt und gewöhnt ist. Auch wenn der Sound noch nicht zu 100% ausgereift ist, so darf man doch sehr gespannt sein, wohin sich die vier MusikerInnen in den nächsten Monaten noch entwickeln werden. In allererster Linie ist der Sound sehr tanzbar und überaus abwechslungsreich. Wir bedanken uns bei Les Voies für ihren Besuch und wünschen ihnen weiterhin viel Erfolg!

Abschließend möchten wir uns wie immer bei unseren Sponsoren Alperia, Pohl Immobilien/Gruppe Unterberger, Salon Habicher, UWB (Untermaiser Würstelbude) unserem Medienpartner Die Antenne und den öffentlichen Institutionen der Provinz Bozen, dem Amt für deutsche und italienische Kultur, sowie dem Amt für deutsche und italienische Jugendarbeit und der Gemeinde Meran für die Unterstützung unseres Tätigkeitsprogramms bedanken.