We love poetry slam!

Am vergangenen Freitag fand bereits der zweite wild wild ost west slam der neuen Saison statt und nach dem schon sehr erfolgreichen Auftakt im Oktober, haben unsere SlamerInnen und die vielen anwesenden BesucherInnen nochmal ordentlich eins drauf gesetzt. Der Salon im ost west club est ovest war bis auf den allerletzten Platz gefüllt und auch von draußen drängten allerlei Mitglieder in die Räumlichkeiten, reckten und streckten ihre Köpfe, um eine bessere Sicht und vor allem ein bessers Gehör für die vielen tollen Texte zu bekommen. MC Lene Morgenstern führte wie immer gekonnt durch den Abend und gab den zehn teilnehemenden SlamerInnen, die aus Jung und Alt bestanden, jene Bühne, die sich deren Kunst verdient.

Zu unserer aller Überraschung war es am Ende und dieses Mal nicht Südtirols Landesmeister und Dauersieger GIOVI, der sich den ersten Platz auf dem Treppchen der Wortakrobaten sichern konnte, sondern es war der special guest, der den anderen zeigte, was ein richter Slam-Hammer ist. Mario Tomic konnte nicht nur als verdienter Sieger seine Rückreise nach Österreich antreten, er hat es auch geschafft, die Gunst des aufmerksamen Publikums für sich zu gewinnen und mit seinen überragenden und überaus witzigen Texten restlos jede und jeden überzeugen können.

Wir möchten uns bei allen SlamerInnen, MC Lene Morgenstern, GIOVI, special guest Mario Tomic und natürlich beim zahlreichen und sehr gut aufgelegten Publikum bedanken und euch sagen, dass der ost west club seine hellste Freude an euch hat! Poetry Slam ist jetzt schon zu einem nicht mehr wegzudenkenden, fixen Event in unserem Programm geworden und wir freuen uns jetzt schon wieder auf den wild wild ost west slam im Dezember. Der letzte Slam vor dem Jahreswechsel findet am Freitag 18. Dezember mit Beginn um 20:30 Uhr statt. Streicht euch das Datum fett und mit Rotstift im Kalender an, kommt als ZuhörerInnen vorbei oder meldet euch doch direkt unter management@ostwest.it, wenn ihr endlich eure eigenen Texte vorstellen möchtet.

Hier gibt es noch die besten Bilder des Abends, der Dank geht an die super Fotografin Petra Schwienbacher: