Von perfekten Bilanzen, betroffenen Impfgegnern, Südtirols größtem Kleinschreiber, einer letzten Jam und lettischen Volksliedern – east west’s review #40

Liebe Mitglieder, nun ist die letzte Woche der Saison im Club der Clubs wirklich angebrochen und wir blicken noch einmal auf das zurück, was wir euch in der letzten Maiwoche an wirklich interessantem Programm präsentieren durften.

Am Montag und gleich zu Beginn der Woche haben wir die Jahreshauptversammlung 2017 abgehalten. Neben dem Tätigkeitesbericht und dem Ausblick auf das was im Sommer und zur neuen Saison noch kommen wird, waren es vor allem unsere Finanzgebahren, die nicht nur bei Präsident und Vorstand für ein zufriedenes Lächeln sorgten. Voller Stolz können wir nämlich berichten, dass die Bilanz des Clubs noch nie so gut ausgesehen hat, wie im vergangenen Jahr. Mit einem leichten Plus von etwas über 1.000 Euro konnte das Geschäftsjahr 2016 abgeschlossen werden. Revisor Ulrich Maas konnte den Vorstand somit entlasten und unser Finanzverantwortlicher Klaus Niederstätter freute sich gemeinsam mit unseren Mitgliedern über ein wirklich gutes Jahr für den Meraner Kulturverein.

Am Mittwoch war dann Gabriele Di Luca zum letzten Mal vor der großen Sommerpause mit seiner Lampada Verde bei uns zu Gast. Unter dem Titel „La verità sui vaccini“ wurde über das Thema Impfpflicht in Italien bzw. Südtirol, aber auch darüber hinaus gesprochen. Als Gäste waren dieses Mal Dr. Monica Bevilacqua und Dr. Francesco Marchiori vom Gesundheitssprengel Meran eingeladen. Anfangs klärten sie uns in einer Power Point Präsentation generell über das Thema Impfen auf und anschließend entstand dann eine relativ aufgeregte Debatte zum Thema. In unserem Publikum war nämlich u.a. ein Herr zugegen, der aufgrund einer fehlgeschlagenen Impfung, eine behinderte Tochter zu beklagen hat. Als erklärter Impfgegner kritisierte er immer wieder die Informationsvermittlung beim Thema Impfen und warnte davor allzu leichtfertig, weitere Impfungen zur Pflicht zu machen. Es entwickelte sich nicht nur deshalb eine überaus lebendige Debatte, unter reger Beteiligung unseres gut informierten und interessierten Publikums. Rund 30 Gäste hatten sich an diesem Abend eingefunden. Wir bedanken uns für einen aufschlussreichen Abend und bei Moderator Di Luca für eine abwechslungsreiche und spannende Saison und freuen uns hoffentlich auch zur neuen Saison viele spannenden Diskussionsabende unter der grünen Lampe zu veranstalten.

Am Donnerstag durften wir dann gemeinsam einen besonderen LiteraturCLUB verbringen. Unsere liebe Vorstandskollegin und Literaturverantwortliche Sonja Steger hat in bester n. c. kaser Manier diesen Abend für euch zusammengefasst: im ost west club ist es schon fast eine tradition, die runden geburtstage von n.c.kaser zu feiern. 2007 feierten wir den 60. auf anregung und unter der moderation von hansjoerg waldner unter mitwirkung von: christina khuen, enzo de falco, klaus rainer, peter oberdoerfer, benedikt sauer, eva klein und toni colleselli. heuer zum 70. erlebten wir einen besonderen abend mit musik&poesie. gedichtvertonungen – n.c.toene – von und mit benno simma und gregor marini. kasers texte im orginal gelesen und kommentiert von hansjoerg waldner. eine weltpremiere erlebten die ins italienische uebertragenen kaser-texte, gelesen vom uebersetzer werner menapace. die anthologie „rancore mi cresce nel ventre“ wird im september beim verlag alphabeta edizioni erscheinen.sehr viele zeitgenossen n.c.kasers, die ihn persoenlich gekannt hatten, waren in den club gekommen und auch einige juengere leute, die „nur“ seine texte kennen. VIVAT n.c.kaser! suedtirol wird eine literatur haben (brixner rede 1969). suedtirol hat eine literatur und wir hoffen weiterhin ein ort sein zu können wo diese literatur erlebt werden kann.

Am Freitagabend war dann die Bühne ganz für unser Jam-begeistertes Publikum reserviert. Zum letzten Mal hatte maestro Andreas Underwood Unterholzner seine fleißigen Musikschäfchen zusammengetrommelt und uns einen tollen Abend voller alter Klassiker und Neuinterpretationen von aktuellen Songs beschert. Auch wenn das Wochenende im Club bzw. die Konzerte nicht so gut besucht waren wie sonst, was natürlich und in erster Linie mit dem an diesem Wochenende gleichzeitig stattfindenden Gaul-Openair zu tun hatte, war es für jene Mitglieder, die gekommen waren, um dem bunten Bühnentreiben zu lauschen, ein kurzweiliger und angenehmer Abend. Danke an Andi Unterholzner für die wunderbare Organisation von insgesamt neun Jamsession in dieser Clubsaison und auf ein Neues in der Saison 2017/2018!

Am Samstag haben wir die Woche dann mit einem Doppelkonzert beschlossen, das wir nicht so schnell vergessen werden. Aber noch bevor unser Hauptact des Abends die Bühne betrat, durften wir einem neu gegründeten akustischen Duo namens Cyclone zum ersten Mal bei einem Live-Auftritt lauschen. Denise und Luca präsentierten uns ein rund 40minütiges Programm aus richtig gut gespielten Coversongs, u.a. von Amy Winehouse. Anschließend an die beiden jungen Meraner Nachwuchsmusiker war es dann die lettische singer/songwriterin Baiba Dēķena, die unser Publikum mit ihren Songs regelrecht verzauberte. Musikalisch an der Gitarre und an der Loop Station wurde sie von Christian Holzknecht supported. Die in Innsbruck lebenden Musiker bereiteten uns über eine Stunde lang ein Musikerlebnis, das man so schnell nicht wieder erleben wird können. Die teils auf englisch und lettisch gesungenen sehr melancholisch angehauchten Lieder laden ein zum Sinnieren und Träumen und konnten durch ein Klangbild überzeugen, das unsere Mitglieder ein ums andere Male erstaunen ließ. Wir bedanken uns bei vier tollen Musikern für einen Konzertabend, der den am Ende doch noch rund 30 Anwesenden Zuhörerinnen und Zuhörern hoffentlich noch lange in Erinnerung bleiben wird.

Das Titelbild und die Fotos im Anhang stammen vom LiteraturCLUB und wurden von Sonja Steger geknipst. Weiters findet ihr noch die Fotos vom Lampada Verde Abend, die Laurin Mayer für uns gemacht hat. Vielen Dank!