Von Filmklassikern, Pusterer Klangexpertinnen und immer wiederkehrenden Beitelrissen bei Auftritten einer wahren Kulttrashband – east west’s week review #82

Liebe Mitglieder, warum der Bogen am Samstag beim Auftritt von BIZARRO WELT, zumindest besucherrmäßig wieder einmal komplett überspannt wurde, beim Konzert am Freitag mit DIGITALORGANIC von Veronika Egger aber perfekt gehalten wurde, erzählen wir euch wie immer am Montag Mittag und auf den nun folgenden Zeilen bei der 82. Ausgabe des east west’s week review.
Die ost westliche Woche haben wir am Montag mit dem allmonatlichen Repair Café begonnen. Unser Verantwortlicher Florian Mayr und sein fleißiges Handwerker*innenteam haben an diesem Abend wieder viele kaputte Gegenstände und Geräte gemeinsam mit euch reparieren können. Neben Arno, unserem immer fleißigen Radlflicker, hatten wir mit Luki wieder einen Elektrotechniker, mit Hannes einen Softwareexperten, mit Peter unserem Handy- und Tabletreparierer und mit Hansjörg, unserem Tischlermeister, wieder fünf ehrenamtliche Menschen vor Ort, die sich um unsere Mitglieder und deren Gegenstände gekümmert haben. In den allermeisten Fällen konnten diesen dann auch wieder neues Leben eingehaucht werden. Wir bedanken uns bei Florian und seinem Teamn für einen wieder mehr als gelungenen Abend und laden euch an dieser Stelle auch gleich wieder für das Repair Café im November bei uns ein. Am Montag, 26. November ab 19.00 Uhr heißt es zum letzten Mal in diesem Jahr: Wegwerfen? Denkste!
Am Mittwoch haben wir die Clubwoche dann mit einer besonderen Veranstaltung zum Tag der Toten fortgesetzt. Auf Initiative unseres Mitgliedes Lilli Mahlknecht haben wir den Kultfilmklassiker „The Rocky Horror Picture Show“ gezeigt, zu dem sich rund 20 interessierte Mitglieder eingefunden haben. Anschließend haben wir dann einen kleinen, aber sehr feinen Maskenball gefeiert. Unser Clublokal, das von Lilli und ihrem fleißigen Team komplett im Halloween-Look gestaltet wurde und mit Spinnweben und Kürbissen ausgestattet wurde, war atmosphärisch an diesem Abend in unserer Stadt wieder und ohne Zweifel die absolute Nummer 1. Lilli und Co. haben auch eigens allerlei Gruselgebäck gezaubert und bei guter Musik wurde dann ausgelassen bis spät gefeiert, wobei die unterschiedlichsten Gestalten in coolen Kostümen und Verkleidung durch den Club gegeistert sind. Wir bedanken uns bei Lilli und ihren Helfer*innen für einen gemütlichen und lustigen Abend!

Am Donnerstag haben wir es beim salotto ost west dann sehr gemütlich angehen lassen, um uns für ein intensives und viel-besuchtes Konzertwochenende die entsprechenden und nötigen Kräfte zu holen. Den Auftakt für diese beiden wirklich tollen musikalischen Veranstaltungen hat das Konzert mit dem Pusterer Duo DIGITALORGANIC gemacht. Veronika Egger (Opa’s Diandl) und ihr kongenialer Kollege Christian Mair (Ex-Sense Of Akasha) haben uns dabei einen Auftritt präsentiert, der zu einer spannenden musikalischen Erfahrungsreise wurde. Die beiden Musiker*innen aus Bruneck haben uns dabei vor allem ihr im vergangenen Jahr erschienenes Album DUO und die darin enthaltenen Songs vorgestellt. Der Sound von Egger und Mair kann als elektroakkustisches Projekt beschrieben werden, bei dem neben den unterschiedlichsten elektronischen „Hilfsmitteln“ vor allem auch die unterschiedlichsten Musikinstrumente zum Einsatz kommen. Neben klassischer und akkustischer Gitarre, sowie Bass (Mair), sind es vor allem das unglaublich präzise Geigen- und Gamben-Spiel von Egger, das die Auftritte so besonders werden lassen. DIGITALORGANIC haben ihren Sound im Vergleich zu ihrem letzten Auftritt vor mehr als eineinhalb Jahren im Club noch einmal verfeinert und sich entsprechend noch einmal musikalisch weiterentwickelt. Gerade der Mix der unterschiedlichsten Soundstile von klassisch bis modern bieten immer wieder die (be)nötig(t)e musikalische Abwechslung und so wird es bei den Konzerten der Beiden nie wirklich langweilig. Das wieder sehr zahlreich erschienene (rund 50 Mitglieder) und sehr aufmerksame Publikum, bestehend aus vielen bekannten Südtiroler Musiker*innen der unterschiedlichsten Bands und Genres schien großen Gefallen an der Musik in unserem Salon zu finden. Wir bedanken uns deshalb bei unseren vielen aufmerksamen Zuhörer*innen und DIGITALORGANIC für einen kurzweiligen Musikabend. Im Anhang findet ihr einige großartige Fotos von unserem Fotografen Catello Nigro vom Auftritt der beiden Pusterer.

 

Am Samstag haben wir dann eine Sause gefeiert, die definitiv in die Clubgeschichte, der meistbesuchtesten und verrücktesten Konzerte eingehen wird. Auch wenn die für diesen Abend eingeplante Supportband Stuhl kurzfristig den Ausfall ihres Sängers zu beklagen hatte und daher nicht live performen konnte, haben der Rest der Band dennoch die weite Anreise aus Salzburg angetreten und vor dem Auftritt von BIZARRO WELT mit einem sehr feinen und mehr als zweistündigen Vinyl-Punkrock Set und einer musikalischen Reise von den 60er-Jahren bis heute, unser Publikum ordentlich auf Betriebstemperatur gebracht. Anschließend war die Bühne (der Sound wurde vom genialen Soundtechniker David perfekt eingestellt), das Publikum und der Club dann mehr als nur bereit sich dem kompletten Wahnsinn hinzugeben und die drei Musikhelden aus Naturns begeistert in Empfang zu nehmen. Sogar der Burns hatte im pickepackevollen Saal wo sich gut und gerne 80 Mitglieder drängten, seine liebe Müh‘ die erste Reihe zu erreichen und seinem Lieblingsmusikern zu huldigen. Mit einer grandiosen Bühnenshow, den immer aktuellen Songs und einer gehörigen Portion Humor haben die Dorfrebellen an diesem Abend endgültig bewiesen, dass sie zu den absoluten Kultbands in unserem Land gehören. Eine schier endlose Schar an Fans und Anhängern macht sich mittlerweile und teilweise extra aus Innsbruck und Wien anreisend auf den Weg, um S’Letze, Zeppol und Bruno live und in Aktion zu erleben. Das Erfolgselemt der drei Naturnser ist neben dem knackigen und kompakten Trashpunk, ihrer einzigartigen Präsenz auf der Bühne, vor allem auch die Tatsache, dass BIZARRO WELT ihre Auftritte penibel durchplanen und nichts dem Zufall überlassen. Neben dem zuvor erwähnten professionellen Soundtechniker merkt man sehr schnell, dass die Untervingschger immer wieder den Proberaum aufsuchen und fleißig und beständig an neuen Songs und Texten arbeiten. Nichts und niemand ist vor der Trashkapelle sicher und der Mix aus Subversivität, Gesellschaftskritik mit einem zwinkernden Auge und eine klare antifaschistische Attitüde haben es ihnen ermöglicht über die vergangenen Jahre eine Fanbase zu erspielen, von der andere Bands in unserem Land nur träumen können. Zeppol, Bruno und S’Letze haben ihr Publikum fest im Griff und schaffen es sogar eine tosende Menge zu einer einwandfreien Polonaise zu bewegen. All dies und noch viel mehr, nötigt uns großen Respekt ab und ist Grund genug entsprechend immer wieder einen Beitelriss in der durchdrehenden Publikumsmanege zu riskieren. Wer bisher noch immer noch keine Gelegenheit hatte BIZARRO WELT live zu erleben oder schlichtweg zu faul oder zu skeptisch war, um sich einen Auftritt anzusehen, sollte auf keinen Fall den Fehler machen, dieses Konzept auch zukünftig weiterzuverfolgen. Die Dorfrebellen sind geil, haben Humor und vor allem genug Stil, um sämtliche Armani- und Versaceträger dieser Welt als arme spaßbefreite Würstchen dastehen zu lassen. We support & love BIZARRO WELT and so should you! Im Anhang gibt es noch ein paar richtig coole Fotos von Simon Raffeiner, für all die Spaßbremsen, die sich am vergangenen Samstag vor einem „viel zu vollen“ Club gefürchtet haben. Wir bedanken uns bei Soundtechniker David, den vielen fleißigen Supporthänden um Sturmi, Simon, BIZARRO WELT und Stuhl für einen unnachahmlichen Konzertabend!

 

Abschließend möchten wir uns wie immer bei unseren Sponsoren Pohl Immobilien/CityLiving.me, Salon Habicher, Alperia, unserem Medienpartner Die Antenne und den öffentlichen Institutionen der Provinz Bozen, dem Amt für deutsche und italienische Kultur, sowie dem Amt für deutsche und italienische Jugendarbeit und der Gemeinde Meran für die Unterstützung unseres Tätigkeitsprogramms bedanken.