Von fairem Handel, literarischer Musik und einer Märchenstunde – east west’s week review #32

Liebe Mitglieder, die vergangene Woche im Club hatte es wieder einmal in sich. Von Montag bis Samstag haben wir euch insgesamt sechs verschiedene Veranstaltungen in der Passeirergasse präsentiert. Wir hoffen ihr hattet an diesen Abenden genauso viel Spaß an unseren Events, wie wir es hatten.

Bereits am Montag haben wir unsere Tore für unser allmonatliches Repair Cafe‘ geöffnet. Dieses Mal durften wir sogar eine Schulklasse einer italienischen Mittelschule bei uns begrüßen, welche aus nächster Nähe unseren fleißigen Handwerkerinnen und Handwerkern bei der Arbeit über die Schultern geschaut hat. Unser Mitglied Francesca Morrone, die gleichzeitig die Lehrerin der Schüler ist, hatte ihre Klasse bereits im Unterricht das Thema Wegwerfengesellschaft thematisiert und im Zuge dessen der Schulklasse das Projekt direkt vor Ort vorgestellt. Die Schülerinnen und Schüler zeigten großes Interesse an den verschiedenen Reparaturabläufen und konnten sich so selbst ein Bild von der Arbeit unserer Ehrenamtlichen machen. Es freut uns sehr, dass wir auf diese Weise auch Heranwachsende für diese Themen sensibilisieren können.

Am Dienstag fand dann die zweite Ausgabe des ChorOstwest statt und wir können an dieser Stelle sagen, dass dieser neue Programmpunkt alle unsere Erwartungen komplett übertroffen hat. Mittlerweile hat unsere Chorgruppe mehr als 45 Mitglieder, welche unter der Leitung von Markus Prieth großen Spaß am Singen zu haben scheinen. Wir werden euch über die gesanglichen Fortschritte dieses tollen Projektes weiterhin auf dem Laufenden halten und euch dann hoffentlich alsbald den ersten Live-Auftritt vor Publikum ankündigen.

Am Mittwoch-Abend haben wir dann den Dokufilm von Valentin Thurn „10 Milliarden – Wie werden wir alle satt?“ präsentiert. Anschließend an den Film haben wir dann mit unseren Expertinnen Verena Gschnell von der OEW und Klaudia Resch der Präsidentin des Meraner Weltladens über das Thema fairen Handel und Nachhaltigkeit gesprochen. Unter der Moderation von Thomas Kobler konnten wir dabei erfahren, dass sowohl Resch als auch Gschnell der Meinung sind, dass gerade im Kleinen viel bewegt werden kann und, dass es auch in Südtirol allerlei interessante Initiativen gibt, die sich mit diesen Themen beschäftigen. Es entwickelte sich außerdem eine überaus spannende Debatte mit unserem Publikum. Rund 40 interessierte Mitglieder hatten sich bei uns eingefunden und haben mit ihren Redebeiträgen interessante Inputs für unsere Diskussion geliefert.

Am Donnerstag hatten wir dann eine Mischung aus Konzert und Lesung auf unserem Programm. Zum ersten Mal durften wir auf unserer kleinen Holzbühne das Trio von den Logoscopes um Arno Dejaco (Text, Gesang), Ivan Miglioranza (Gitarre) und Katharina Schwärzer (Gesang, Geige) bei uns vorstellen. Bandleader Dejaco hat dabei zwischen den einzelnen Songs einige wirklich spannende und lustige, aber auch ernste und nachdenkliche Texte und Gedichte vorgetragen. Rund 30 Mitglieder hatten sich eingefunden, um einen äußerst kurzweiligen Abend in toller ost westlicher Atmosphäre mit uns und diesem tollen Musikertrio zu verbringen.

Am Freitagabend fand dann die letzte Vernissage des Jahres statt. Die Brunecker Künstlerin Sabine Rubatscher wird uns für die nächsten zwei Monate die Werke ihrer Ausstellung „Märchenstunde“ überlassen, die ihr zudem für einen kleinen Unkostenbeitrag bei uns erwerben könnt. Nach einer kurzen Einführung durch Sonja Steger hatten unsere Mitglieder dann die Gelegenheit im direkten Gespräch mehr zu den Werken der Pusterer Künstlerin zu erfahren. Anschließend an die Vernissage fand dann unsere allmonatliche Jamsession unter der Leitung von Andreas Unterholzner statt. Allerlei unterschiedliche Meraner Musiker um Stefano Nicli und Co. hatten wieder einmal die Gelegenheit genutzt, um gemeinsam in unserem Salon munter drauflos zu jammen. Zu unserer aller Überraschung war auch Vincent Magrini, der in der vergangenen Woche gemeinsam mit Aronne Dell’Oro, Thomas Lamprecht und Jan Langer bei uns aufgetreten war, plötzlich auf unserer Holzbühne und hat wie schon bei seinem letzten Auftritt die Menschen im Club mit seiner Musik entzückt.

Am Samstag Abend hatten wir dann gleich zwei Bands zu uns eingeladen. Das Unterlandler singer/songwriter Duo She & Me hatten den Abend mit ihren wunderbaren Balladen eingeleitet und unser Publikum entsprechend auf den beeindruckenden Auftritt von The Informal Thief eingestimmt. Die dreiköpifge Band aus Innsbruck um Frontsänger Lukas Klestil hat uns nämlich einen Konzertabend präsentiert, der anscheinend vielen unserer Mitglieder unter die Haut gegangen ist. Die Musiker aus Österreich sind gerade auf Europa-Tour in den verschiendensten Städten unterwegs und haben dabei auch Halt bei uns im Club gemacht. Sie haben uns eine Mischung aus Balladen und Songwriting präsentiert und in wohliger Clubatmosphäre einen Auftritt hingelegt, der für staunende Gesichter bei unserem Publikum gesorgt hat. Wir möchten die Band an dieser Stelle wärmstens weiterempfehlen und legen allen interessierten Konzertgängern ans Herz bei der nächsten Gelegenheit sich diese Formation anzusehen.

Im Anhang findet ihr einige Fotos, die von unserer Vorstandskollegin Sonja Steger bei der Vernissage mit Sabine Rubatscher und von Petra Schwienbacher beim Konzert mit She & Me und The Informal Thief geknipst wurden. Das Titelbild stammt von der anschließenden Diskussion nach dem Filmabend am Mittwoch.