Vom Herbst der Linken und fröhlichem Stühlerücken – east west’s week review #47

Liebe Mitglieder, im insgesamt 47. east west review geht es dieses Mal nicht um versteckte Ostereier und einen gefühlsduseligen Schreiber, sondern eine Politische Linke, die definitiv in der Krise steckt und eine israelische songwriterin, welche ein fröhliches Stühlerücken im Club verursacht hat.

Die Woche in eurem Lieblingsclub haben wir am Mittwoch mit der ersten Ausgabe der Lampada Verde Diskussionsabende begonnen. Der Titel des Abends lautete „Autunno della Sinistra“ und hatte neben Uwe Staffler und Alessandro Huber, den beiden Spitzenkandidaten für die Wahl des neuen PD-Landessekretärs, auch Marco Timperio (PD) und David Augscheller (Ökosoziale Linke Meran) zu Gast. Moderiert wurde der Abend wie immer von Gabriele Di Luca. Ausgehend von Valerio Castronovos Werk, „L’autunno della sinistra in Europa“ wurde über die Zukunft der Linken in Europa diskutiert und über die Neuausrichtung des PD gesprochen. Gerade David Augscheller monierte immer wieder, dass das Problem sogenannter linker Politik vor allem die Tatsache sei, dass sie nicht mehr existiere. Gerade Mittelinksparteien wie die SPD in Deutschland, als auch der Partito Democratico in Italien würden sich in ihrer politischen Ausrichtung kaum mehr von Mitterechts-Parteien unterscheiden. Auch Timperio gab zu verstehen, dass seine Partei sich immer mehr von seinen einstigen Wählern entfernen würde und wiederum war es Augscheller der unterstrich, dass z.B. Entscheidungen hin zum jobs act unter dem ehemaligen italienischen Ministerpräsident Matteo Renzi immer mehr Bürger in prekäre Arbeitsverhältnisse getrieben hätten. Staffler und Huber wiederum wollten diese Sichtweise nicht in Gänze bestätigen. Sie räumten zwar Versäumnisse des PD in Italien und in Südtirol ein, sagten aber auch, dass sie bei einer Wahl zum neuen Vorsitzenden einige entscheidende Dinge ändern würden. Huber konnte letztlich gestern Abend die Basiswahl mit über 70% der Stimmen zu seinen Gunsten entscheiden. Er tritt die Nachfolge von Liliana Di Fede an, die Anfang Oktober zurückgetreten war. und erklärte nach seinem Sieg auch, dass es nun sein vorranglichstes Ziel sei, die Partei wieder zu einen und das Gespräch mit der SVP zu suchen.

Am Donnerstabend fand dann die zweite Calcetto Night der Saison statt. Insgesamt 23 Teilnehmerinnn und Teilnehmer haben sich um die ersten Plätze duelliert. Ins Finale schafften es aber nur Martin und Ossi (im Bild stehen v.l.n.r.), sowie Christoph und Philipp (im Bild sitzend v.l.n.r.). In einem spannenden Finale konnten die beiden Erstgenannten aber dennoch die Oberhand behalten und sich den Sieg sichern. Die nächste Calcetto Night findet am Donnerstag 14. Dezember statt. Und für Sonntag 17. Dezember freuen wir uns dann einen Calcetto Tag für Kinder ankündigen zu dürfen. Nähere Infos werden wir euch demnächst mitteilen.

Am Freitag haben wir unsere kleinen Salon dann zum ersten Mal für einen Electro Swing Abend reserviert. Unter dem Titel „Crazy Swing – An Electro Swing Party“ haben uns mit Ale G (Rom) und Big Mama (Reggio Emilia) zwei Elektro Swing DJ’s besucht, die unseren Mitglieder ordentlich eingeheizt haben. Vor allem unsere Gruppe aus fleißigen Lindy Hoppern nutzte die Gelegenheit um ihre Tanzkünste an diesem Abend vorzuzeigen. Im Gegensatz zu den „klassischen“ Lindy Hop Abenden war der Sound am vergangenen Freitag deutlich schneller und aggressiver. Wir bedanken uns bei Katharina und den beiden Musikern für die tolle Zusammenarbeit und empfehlen euch beim nächsten Lindy Hop Abend (immer am ersten Mittwoch des Monats) bei uns vorbeizuschauen.

Zum Abschluss der Woche hatten wir dann eine altbekannte Musikerin und begeisterte Unterstützerin des Clubs bei uns zu Gast. Für die Südtirol-Premiere ihres erst vor Kurzem erschienenen neuen Albums „Table Rase“ hat uns die israelische Musikerin Emmanuelle Sigal wieder einmal besucht und uns einen Auftritt beschert, der für großen Applaus und viel Begeisterung gesorgt hat. Bereits im Vorfeld hatte es einiges an Berichterstattung in den Südtiroler Medien zum Auftritt dieser überragend guten Musikerin gegeben. Und so war der Club schon vor dem Konzert und gegen 21.00 Uhr mehr als nur gut gefüllt. Zu Konzertbeginn brach der kleine Salon dann endgültig aus allen Nähten und über 60 Musikbegeisterte waren gekommen um dem Konzert zu folgen. An den Tischen und auf den Stühlen, auf unserem gemütlichen Fenstersims oder im Stehen hatten es sich unsere Mitglieder „gemütlich“ gemacht bzw. drängten sich Schulter an Schulter um einen Blick auf unsere Bühne zu erhaschen. Emmanuelle Sigal hatte mit Francesco Giampaoli (Bass), Marco Bovi (Gitarre) und Diego Sapignioli (Schlagzeug) drei Musiker im Schlepptau, die die kleine Musikerin bei ihrem Auftritt musikalisch unterstützen. Neben den Songs vom neuen Album „Table Rase“ u.a. Bless oder Small Talk hatte Emmanuelle uns auch einige ältere Stücke wie „Blues Train“ von ihrem letzten musikalischen Werk „Songs from the Underground“ mitgebracht. Die Musik ist überaus abwechslungsreich und von chansonneartigen Stücken, hatten die vier Musiker auch einige jazzige und sogar rockigere Stücke dabei. Im Publikum fanden sich deshalb auch einige Zuhörerinnen und Zuhörer, die es sich dann nicht nehmen ließen ihre Tanzbeine in Bewegung zu setzen. Nicht nur unser Publikum war am Ende des Abend mehr als nur begeistert vom Konzert mit Emmanuelle Sigal, sondern auch die Band selbst schien sichtlich Freude am rund 90minütigen Auftritt in unseren alten Gemäuern zu haben. Wir empfehlen das Album an dieser Stelle deshalb wärmstens weiter und wünschen Emmanuelle Sigal noch viel Erfolg mit ihrem neuen Album.

Im Anhang findet ihr einige tolle Aufnahmen vom Samstag-Konzert, geknipst von Laurin Mayer. Danke!