Über ungebrochenes Tanzfieber, Theaterschauspiel auf höchstem Niveau, ungewöhnlichen Soundkombinationen und die Südtiroler Amy Mcdonald – east west’s week review #33

Liebe Mitglieder, einen Tag später als sonst präsentieren wir euch die east west’s review der vergangenen Woche dieses Mal an einem Dienstag Morgen. Die vergangene Woche konnte wieder einmal mit einem äußerst abwechslungsreichen Programm aufwarten und so haben wir euch neben Tanz, Theater und einem elektro-akkustischen Konzert einen singer/songwriter Abend präsentiert.

Am 5. April sind wir wie immer am ersten Mittwoch des Monats mit unserer Lindy Hop Gruppe in den April gestartet. Es hatten sich rund 15 interessierte Tänzerinnen und Tänzer bei uns eingefunden und wieder einmal sichtlich Spaß an diesem Programmpunkt. Überraschenderweise kommen immer noch und nach fast zwei Jahren seit wir dieses Event bei uns anbieten, neue Menschen in den Club, werden Mitglied und versuchen sich zum ersten Mal an diesem Tanz. Das Lindy-Hop Fieber im ost west Club scheint ungebrochen und das bereitet uns natürlich große Freude.

Am Donnerstag hatten wir dann die Ehre mit dem Theaterstück „Begegnung mit Anne Frank“ mit der bekannten Südtiroler Schauspielerin Petra Rohregger bei uns zu zeigen. Die Inszenierung stammt von Claus Tröger und stellt eindrucksvoll und vor allem zum Schluss des Stückes einen eindrucksvollen Bezug zu den Konflikten und Kriegen der heutigen Zeit her. Die Geschichte über das kleine Mädchen aus Amsterdam, das aufgrund der politischen Wirren jener Zeit von einem Moment auf den Anderen zu einer Ausgeschlossenen wird, ist nach unzähligen Aufführungen mehr denn je aktuell. Anne Frank steht als historisch, mahnende Figur symbolisch für alle Kinder und Jugendlichen, welche frei von Schuld aus einem unbeschwerten Leben herausgerissen werden und am Ende den Tod finden. Petra Rohregger hat bei ihrem Auftritt vor rund 30 Besucherinnen und Besuchern im Club bewiesen, dass sie zurecht zu den besten Schauspielerinnen Südtirols und darüber hinaus gehört und sich nicht nur durch eine unglaubliche Textsicherheit, sondern vor allem durch ihre Sprache und ihren Ausdruck von vielen anderen Theaterschauspielern in unserem Land abhebt. Wir emfpehlen das Stück und die Schauspielerin wärmstens weiter und legen euch ans Herz das Stück bei der nächsten Gelegenheit anzusehen.

Am Freitag hatten wir dann mit DigitalOrganic ein elektro-akkustisches Projekt bei uns zu Gast, das überhaupt und zum ersten Mal für ein Konzert nach Meran gekommen ist. Was vor einigen Jahren als rein akustisches Projekt entstanden ist, ist mittlerweile zu einem extrem spannenden und interessanten Projekt geworden, das mit Veronika Egger und Christian Mair zwei Musiker vereinigt, die sich an den verschiedensten Instrumenten und vor allem gesanglich überaus gut ergänzen. Spannend ist es vor allem zu sehen, wie Egger und Mair die elektronischen Parts mit den teils klassischen Instrumenten wie der Geige zu ungewöhnlichen Soundkombinationen und zu einem spannenden Ganzen verbinden. Rund 40 interessierte und musikbegeisterte Mitglieder hatten es sich überall in unserem kleinen Salon gemütlich gemacht. Es waren vor allem die weiblichen Fans von D_O die sich bei uns eingefunden hatten und den Auftritt regelrecht genossen zu haben, wie auch die angehängten Fotos von Thomas Zelger und Karlheinz Solbauer eindrucksvoll beweisen.

Am Samstag hatten wir unsere kleine Bühne wieder einmal für zwei Südtiroler Liedermacher reserviert. Zu Beginn durften wir den ruhigeren Klängen der in Berlin lebenden Schlanderserin Mara Stirner beiwohnen und waren schon von Beginn an sofort im Bann ihrer Musik. Es war mittlerweile der insgesamt zweite Auftritt der jungen Musikerin bei uns und man kann getrost festhalten, dass sie sich in ihrer Musik stetig weiterentwickeln konnte. Ein wenig erinnert sie in ihrer Performance an die schottische songwriterin Amy Macdonald. Anschließend an ihren Auftritt durften wir dann zum ersten Mal Ramon de Lima mit seinem Solo-Programm bei uns erleben. Insgesamt wurde die Stimmung beim Sänger der Dirty Lovers ein wenig tanzbarer und rockiger und so konnten wir unseren Mitgliedern zwei Konzerte präsentieren, die sich an diesem Abend gut ergänzten. Der mit rund 50 Zuhörerinnen und Zuhörern bis fast auf den letzten Platz gefüllte Saal schien jedenfalls seine helle Freude an Mara und Ramon zu haben.

Im Anhang findet ihr die wirklich tollen Fotos vom Konzert mit DigitalOrganic von Thomas Zelger und Karlheinz Solbauer. Vielen Dank!