Über Naziterror, unsinnige Calcetto Nächte, unerklärliche Beatbox-Klänge und zwei überragende Musikvirtuosen – east west’s week review #58

Liebe Mitglieder, Warum die beiden Virtuosen Aronne Dell’Oro und Val Bonetti uns am Samstag wieder einmal einen restlos überfüllten Konzertsaal beschert haben, erfahrt ihr unter anderem bei der 58. Ausgabe des east west week review. Außerdem hatten wir euch in der vergangenen Woche weitere vier Veranstaltungen aus den unterschiedlichen Themenbereichen in eurem Lieblingsclub präsentiert und mit unseren Mitgliedern eine Woche verbracht, die es wieder absolut in sich hatte.

Bereits am Montag hatten wir außerplanmäßig unsere Tore für einen Programmabend geöffnet, der ein überaus komplexes, trauriges, aber vor allem unglaubliches Thema zum Inhalt hatte. An diesem Abend haben uns mit Kieran und Bene zwei Vertreter des „Bündnis gegen Naziterror und Rassismus“ einen Besuch aus München abgestattet und uns einen Vortrag zum „NSU-Komplex“ aber vor allem zum gesamtgesellschaftlichen Rassismus in Deutschland präsentiert. In der zweistündigen Präsentation ging es also weniger um die beiden Uwe‘s Böhnhardt und Mundlos, sowie Beate Zschäpe, sondern vor allem um histrorische Entwicklungslinien und Auswüchse von Fremdenfeindlichkeit und Gewalt gegen Menschen in unterschiedlichen Kontexten. Dies ist unter anderem ein Grund, warum das Bündnis nach der Beendigung des Prozesses in München nachfolgend zu einer großen Demo mit dem Titel „Kein Schlussstrich“ aufrufen werden. Alle Infos dazu findet ihr hier oder auch hier. Wir finden, dass das Thema „NSU“ extrem spannend, aber gleichzeitig horrend ist und werden versuchen auch zukünftig Informationsveranstaltungen zum Thema anzubieten.

Am Mittwoch wurde dann nach einer etwas längeren Durststrecke wieder Lindy Hop im Club getanzt. Rund fünf tanzwütige Pärchen waren gekommen, um zum unvergleichlichen Sound der 1920er Jahre ihre Körper in Bewegung zu setzen. Zum letzten Mal fand dieser Veranstaltungsabend aber am ersten Mittwoch des Monats statt. In Zukunft werden wir diesen Programmpunkt immer und fix am vierten Donnerstag des Monats anbieten und sozusagen mit dem LiteraturCLUB tauschen. Bereits am 7. März findet also schon der nächste literarische Abend und der Lesung mit Hansjörg Waldner statt, während das Tanzbein kurz nach Frühlingsbeginn wieder am 22. März geschwungen werden darf.

Am Donnerstag Abend fand dann die zweite Calcetto Night des neuen Jahres bei uns statt. Am Unsinnigen wurde im Club und wie immer am zweiten Donnerstag des Monats wieder an unseren Spieltischen gezockt. Insgesamt hatten sich 16 Teilnehmerinnen und Teilnehmer angemeldet, um sich an den Tischen um den Sieg zu duellieren. Ins Finale schafften es dieses Mal Iris und Martin, die sich in einem spannenden Finale Maximilian und Pino geschlagen geben mussten. Im Anhang findet ihr ein Foto der vier FinalteilnehmerInnen und einem Einhorn, das sich irgendwie auf das Gruppenbild geschlichen hat.

Am Freitag hatten wir dann einen Programmabend präsentiert, den wir in dieser Form so noch nie bei uns hatten. Zu Besuch waren mit Beatfox und Brother G zwei der bekanntesten britischen Beatboxer überhaupt. Musikalisch unterstützt wurden sie von Ernest Herb am Piano und CW Jones und Berise (Shanti Powa) am Mic. Teilweise war es für uns und unsere Mitglieder kaum nachvollziehbar wie gerade Beatfox Töne und Klänge lediglich mit seinem Stimmorgan erzeugte. Von Drum & Bass-Klängen, hin zu Reggae-artigen Sounds bediente der junge Londoner so gut wie alle Klangfarben in einer unglaublichen Geschwindigkeit und mit einer überragenden Präzision. Als sich dann sein Kollege Ernest Herb ans Piano setzte und verschiedene, selbstgeschrieben Bluessongs präsentierte, staunten wir nicht schlecht, über soviel gesangliches Talent. Auch CW Jones wusste mit einer gesanglichen Performance überzeugen, die für so manchen Gänsehaut-Moment sorgte. Wie leicht all diesen Musikern das gemeinsame Jammen fiel konnte man dann auch sehr gut beobachten, als Shanti Powa Frontmann Berise die Bühne betrat und problemlos Texte unter das Publikum schleuderte bzw. auf jene Beats reagierte, die gerade aus der Anlage schallten. Es war mehr als nur beeindruckend zu sehen, welch‘ lockeren und selbstverständlichen Zugang diese jungen Menschen zu neuen Formen von Sound und Musik haben. Insgesamt waren rund 35 Mitglieder anwesend, um dem Auftritt der Londoner Crew zu folgen. Zwei jüngere Herren aus unserem Publikum ließen sich die Gelegenheit dann auch nicht nehmen, um sich einige Beatbox-Techniken von Beatfox beibringen zu lassen. Es war ein wunderbarer Beweis dafür, dass es auch in Südtirol bzw. Meran Heranwachsende gibt, die sich für diese Art von Musik interessieren, die man in unseren Breitengraden so gut wie nie zu hören bekommt, und durchaus auch ein gewisses Talent mitbringen. Wir bedanken uns bei Bertrand Rise und der Londoner-Crew für einen kurzweiligen und coolen Konzertabend und wünschen ihnen weiterhin viel Erfolg.

Zum Abschluss der Woche waren es dann wieder die ruhigeren Klänge, die mit dem Konzert von Dell’Oro/Bonetti Einzug in unser Clublokal fanden. Der Meraner Virtuose Aronne Dell‘Oro hatte seinen Freund und musikalischen Weggefährten Val Bonetti aus Mailand eingeladen, um uns einen Musikabend ganz im Stil von mediterraner Folkmusik zu präsentieren. Für Bonetti war es der erste Auftritt überhaupt bei uns und der überragende Musiker aus der Lombardei zeigte sich nach dem Konzert mehr als nur erfreut, über die vielen anwesenden Zuhörerinnen und Zuhörer, sowie unsere Gastfreundschaft. Das Konzert war schon gleich zu Beginn um 21.00 Uhr mehr als nur gut besucht und über den ganzen Abend waren es rund 70 interessierte Mitglieder, die dem Auftritt von Dell‘Oro und Bonetti beiwohnten. Der Salon war während des Konzertes zu jeder Zeit mehr als nur gut gefüllt und das aufmerksame Publikum saugte die Atmosphäre im Club mit allen Sinnen auf. Der Meraner und der Mailänder Musiker spielten einige gemeinsame Stücke, aber präsentierten uns auch Solo-Auftritte an ihren Gitarren. Darunter waren viele selbstgeschriebene Songs, aber auch einige neu aufbereitete Coverstücke. Es war und wie schon erwähnt ein atmosphärisch unglaublich schöner Abend mit zwei Profi-Musikern, die ihr Handwerk mehr als nur gut beherrschen. Dafür bedanken wir uns sehr herzlich bei Aronne Dell’Oro und Val Bonetti, sowie den vielen interessierten Zuhörerinnen und Zuhörern. Im Anhang findet ihr einige coole schwarz-weiß Fotos von unserer Fotografin Sara Mostacci.

Bedanken möchten wir uns wie immer bei Salon Habicher und Alperia, der Gemeinde Meran und dem Amt für Deutsche Kultur, für die Unterstützung unseres Wochen- und Monatsprogramms.