movie night – Angst essen Seele auf

Liebe Mitglieder, am Mittwoch den 20. Mai mit Beginn um 20.30 Uhr zeigen wir euch im ost west club est ovest das preisgekrönte Meisterwerk „Angst essen Seel auf“ von Rainer Werner Fassbinder. Der Film ist ein Melodrama und gilt deutschlandweit und auch international darüber hinaus als ein zentrales Werk des Regisseurs.

Angst essen Seele auf führt in Fassbinders Werk seine Adaptionen von den Douglas-Sirk-Filmen weiter, wie sie zwei Jahre zuvor schon von dem Film Händler der vier Jahreszeiten eingeleitet wurden. Hier ist es vor allem der Film Was der Himmel erlaubt, der das strukturelle Vorbild liefert. Seine Bedeutung hat Angst essen Seele auf dadurch bekommen, dass er die Hollywood-Melodramatik Sirks mit der Betrachtung der deutschen Alltagsrealität verbindet.

Anders als bei vielen Filmen jener Zeit verzichtete Fassbinder auf die Kameraarbeit von Michael Ballhaus. Stattdessen setzte die photographische Ästhetik von Jürgen Jürges auf eine schnörkellose, dem Sujet angemessene Erzählweise. Die visuelle Umsetzung sollte dabei nicht von der eigentlichen Geschichte ablenken. Der Film gehört mit ca. 260.000 DM Budget zu den günstigeren Fassbinder-Filmen. Fassbinder selbst glänzte in der Rolle des unfreundlichen Film-Schwiegersohnes von Brigitte Mira.

Der grammatikalisch falsche Titel ist ein Zitat aus dem Film und spiegelt die begrenzten Deutschkenntnisse des Protagonisten Ali wider.

Der Film wurde am 5. März 1974 in München uraufgeführt.